,

Bei Datensicherung auf die Cloud setzen? – Diese Gründe sprechen dafür.

Bei Datensicherung auf die Cloud setzen? – Diese Gründe sprechen dafür.
Die Skepsis gegenüber Cloud-Technologien ist da besonders groß, wo sensible Daten ins Spiel kommen. Dass die Cloud heute bereits gute Pro-Argumente liefert, beweisen immer mehr IT-Verantwortliche, die verstärkt auf cloudbasierte Sicherungs- und Wiederherstellungslösungen setzen.

Immer wieder das schlechte Bauchgefühl …

Insbesondere der deutsche Mittelstand gilt als konservativ, wenn über den Einsatz von Cloud-Technologien diskutiert wird. Die Gründe dafür sind häufig Bedenken bei Security und Compliance. Klar, Unternehmensführung und IT-Abteilung müssen dafür sorgen, dass die Einhaltung einer ganzen Reihe von Sicherheitsanforderungen sowie firmeninterner und gesetzlicher Regelungen zu jeder Zeit eingehalten werden. Und gerade in Zeiten der DSGVO können wir Themen wie Datenschutz- und Datensicherheit keine zu große Bedeutung beigemessen.

Gute Gründe sprechen für eine Datensicherung in der Cloud

Traditionell nutzen Unternehmen für ihre Datensicherung unterschiedliche Softwarelösungen, die Disaster Recovery (DR)Archivierung und Erstellung der Sicherungskopie als separate Teilbereiche einer übergeordneten Datenschutzpraxis zusammenführen. Dabei entstehen häufig Redundanzen, die nicht nur ineffizient sondern auch teuer sind.

Die Cloud-Hyperscaler bieten hier Lösungen, mit denen lokale Ressourcen ausgelagert und IT-Prozesse optimiert werden können. Das steigert Effizienz, Zuverlässigkeit und Sicherheit von sensiblen Daten. Zusätzlich spart das Outsourcing bares Geld: Laufen Backup, Disaster Recovery und Archivierungsprozesse in der Cloud, können die Kosten in diesem Bereich deutlich gesenkt werden. Anspruchsvolle Compliance-Vorgaben wie die Mehrfachspeicherung von Daten an unterschiedlichen Orten werden von den Hyperscalern abgedeckt. Hinzu kommt, dass die großen Anbieter von Cloud-Lösungen i.d.R. ein höheres Maß an Sicherheit bieten können als die IT-Fachabteilungen vieler Unternehmen.

Sicherung und Wiederherstellung

Mit dem Einsatz einer solchen automatischen, dezentralen Datensicherung entfallen hohe Investitionen in lokale Ressourcen und der damit verbundene Verwaltungsaufwand. Die Wiederherstellung von Daten gestaltet sich zuverlässiger, dauerhafter, schneller und kostengünstiger als bei vergleichbaren Lösungen, die On Premises betrieben werden. Zudem ermöglicht die öffentliche Infrastruktur unterschiedlichen Standorten des Unternehmens den beständigen Zugriff auf die Daten.

Hier liegt ein Vorteil auch in der Größe der Cloud-Anbieter: Durch ganzheitliche Verschlüsselungstechnologien, die vom Beginn der Übertragung bis zum Ruhestand die sensiblen Daten vor sämtlichen Mediären schützt, wird die Sicherheit der Daten umfassend gewährleistet.

Last but not least – Pay-per-Use ist keine hohle Phrase: Da nur die Funktionen bezahlt werden, die tatsächlich in Anspruch genommen werden, freut sich das IT-Controlling über eine Optimierung der Gesamtbetriebskosten (TCO).

Notfallwiederherstellung (DR)

Teure Replikation aller Produktionssysteme in einem sekundären, extern verwalteten Rechenzentrum können durch flexible DR-Cloud-Lösungen ersetzt werden. Damit ergibt sich auch die Möglichkeit eines Spin-ups in Notfallsituationen: Virtuelle Maschinen werden einfach und unkompliziert an einen beliebigen Standort auf der Welt verschoben und gespeichert. Im Falle einer Replikation der virtuellen Maschine außerhalb des definierten Standorts reduziert sich die Systemausfallzeit auf wenige Minuten. Der Produktivitätsverlust wird damit im Gegensatz zu herkömmlichen DR-Methoden stark eingegrenzt.

Für noch mehr Schutz und Redundanz sorgen diversifizierte Speicheroptionen bei replizierten Maschinen. Diese werden in mehreren verschiedenen Speicherbereichen gesichert, sodass der Schutz vor externen Angriffen höher ist.

Archivierung

Auch bei Archivierungsprozessen bietet die Cloud Vorteile – bspw. eine langfristige Kostenreduktion und Skalierbarkeit bei der Speicherung von Daten: Durch neue und innovative Speichermethoden (Deduplizierungstechnologie) werden die Backups kleiner und der Backup-Vorgang schneller.

Mit Nutzung von Managed Services werden viele Prozesse automatisiert – was natürlich die Fehlerquote senkt. Daneben bieten die Cloud-Provider einige hilfreiche Datenanalyse-Tools zur Optimierung der Geschäftsprozesse. Mit Data Mining werden bspw. Prozesse in den Bereichen Legal und Compliance unterstützt und damit mehr Transparenz im Unternehmen geschaffen.

Ach ja - und eine Archivierung von Daten in der Cloud könnte Ihre letzte sein. Zumindest wenn Sie aktuell noch Magnetbänder oder optische Speichermedien im Einsatz haben. Ein Umkopieren der Daten von Datenträgern, die einem natürlichen Alterungsprozess unterliegen, entfällt mit der Datenspeicherung in der Cloud vollständig.

Bauchgefühl vs. transformatives Potential

Mit den Angeboten der Public Cloud-Provider zur Datensicherung in der Cloud können Unternehmen ein großes, transformatives Potential heben. Es lohnt sich, einen Blick auf die Vorteile bei Erstellung von Backups, dem Archivieren von Daten und der Disaster Recovery (DR), also der Notfallwiederherstellung, zu werfen.


Arvato Systems bietet Sicherungs- und Wiederherstellungslösungen in der AWS Cloud. Hier erfahren Sie mehr.


Über den Autor des Beitrags:

Kathrin Kleinschnittger

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.