,

Innovationsfeld "Cloud" – Wegbereiter der Innovation

Innovationsfeld "Cloud" – Wegbereiter der Innovation

 

Heute gibt es kaum mehr ein Unternehmen in Deutschland, in dem Cloud-Technologie nicht auf der Agenda steht. Und bereits unsere letztjährige Studie für Arvato Systems, „Cloud- und Multi-Cloud-Nutzung in Deutschland“, hat gezeigt: Nur selten bleibt es bei der Nutzung einer einzigen Cloud-Plattform. Multi-Cloud-Szenarien, mit allen damit verbundenen Herausforderungen, sind klar auf dem Vormarsch.

Im direkten Vergleich zu unserer Studie aus dem letzten Jahr ist die Anzahl der Unternehmen, die Cloud Computing für bestimmte Anwendungsfelder kategorisch ablehnen, in allen betrachteten Bereichen gesunken – und das, obwohl in diesem Jahr eine Cloud-Nutzung nicht mehr alleiniges Kriterium bei der Auswahl der zu Befragenden war.

Insgesamt hat mehr als die Hälfte der in unserer Studie betrachteten Unternehmen bereits Cloud-Lösungen im Einsatz. Und der Anteil an Cloud-Nutzern ist in Großunternehmen noch deutlich ausgeprägter. Während hier zwei Drittel Investitionen in Cloud-Infrastrukturen bestätigten, lag dieser Wert bei kleineren Unternehmen bei weniger als der Hälfte. Und auch SaaS wird bereits von über 70% der größeren, aber nur von etwas mehr als der Hälfte der kleineren Unternehmen genutzt oder implementiert.

Einsatzgebiete der Cloud

Web Hosting und die Nutzung Cloud-basierender Infrastrukturressourcen stehen nach wie vor im Vordergrund der IaaS- und PaaS-Nutzung. Aber auch das Hosting sowie Entwicklung und Test von Anwendungssoftware sind von zunehmender Bedeutung.

Laut der befragten IT-Verantwortlichen – die, wie bereits gezeigt, maßgeblich für Cloud-Entscheidungen verantwortlich zeigen – haben lediglich 13% der Unternehmen Cloud-basierende Infrastrukturen überhaupt nicht auf der Agenda.

PAC, Innovationen, Cloud Infrastruktur

Der Stellenwert der übrigen Innovationsthemen, Analytics, KI, IoT und Blockchain, entspricht weitestgehend dem generellen Stand der Umsetzung in den betrachteten Unternehmen.

Lediglich beim Thema künstliche Intelligenz liegen Umsetzungsgrad und Ausmaß der Cloud-Nutzung sehr nahe beieinander, was zeigt, dass die KI- und Machine-Learning-Kapazitäten der großen Cloud-Plattformen ein immer wichtigerer Faktor für die Cloud-Nutzung, aber auch bei der Wahl der Cloud-Plattform sind.

Allerdings wird auch der Cloud-basierende Einsatz von Analytics/Big Data von Fachbereichsvertretern deutlich häufiger bestätigt als von IT-Verantwortlichen. Was zu dem Ergebnis passt, dass dieser Bereich potenziell weniger durch die IT als durch die Fachbereiche vorangetrieben wird – und sich somit zumindest teilweise dem Einflussbereich, und ggf. der Kenntnis, der IT entzieht.

Auf die Nachfrage, welche Fachbereiche die Cloud-Nutzung insbesondere vorantreiben – sofern es denn die Fachbereiche sind – wurden bei Cloud-Infrastrukturen maßgeblich Vertrieb und Kundendienst genannt, aber auch Entwicklung, Produktion, Logistik und Verwaltung. Zu SaaS waren die Antworten ähnlich vielfältig, wobei hier zusätzlich die Personalabteilung als treibende Kraft hervorstach.

Innovation findet zu weiten Teilen in der Public Cloud statt

Auf die Frage, wohin die innovationsbezogenen Investitionen des Unternehmens fließen, gab nur ein Drittel der Teilnehmer die „Nutzung von bzw. Migration auf Cloud-Plattformen“ an; zwei Drittel bestätigten dies „eher weniger“ oder „überhaupt nicht“.

Andererseits hat unsere Studie auch gezeigt, dass technologische Innovation in den befragten Unternehmen zu erheblichen Teilen über die Anschaffung von Hard- und Software sowie den Ausbau und die Weiterbildung des internen Fachpersonals realisiert wird – in vielen Fällen also über den Aufbau interner Private Clouds.

Und diese nach wie vor deutliche Dominanz des Private-Cloud-Modells in Deutschland hat unsere Befragung Use-Case-übergreifend bestätigt:

PAC, Innovationen, Public Cloud, Private Cloud

Die Studie hat aber auch gezeigt: Je innovativer sich ein Unternehmen selbst einschätzt, desto ausgeprägter ist die Nutzung von Public-Cloud-Plattformen.

Selbst in eher konservativen Branchen findet Innovation häufig zumindest auf hybriden Strukturen statt. Energieversorger beispielsweise gehören traditionell eher nicht zu den Vorreitern bei der Implementierung neuer Technologien. Und für IT-nahe Einsatzgebiete wie Infrastruktur-Ressourcen oder Anwendungs-Hosting setzen sie Stand heute fast ausschließlich auf Private-Cloud-Modelle. Wenn es aber darum geht, neue Geschäftsmodelle zu unterstützen – man denke z.B. an Smart Energy, aber auch an Smart Cities oder Elektromobilität, an denen Versorger einen erheblichen Anteil haben – setzen Unternehmen auch auf die Public Cloud oder hybride Modelle.

Außerdem scheint sich die Nutzung von Public-Cloud-Plattformen nicht selten der Kenntnis der Fachbereiche zu entziehen. So bestätigten themenübergreifend die teilnehmenden IT-Verantwortlichen deutlich häufiger deren Nutzung als die befragten Fachbereichsverantwortlichen.

SaaS für horizontale Prozesse ist mittlerweile Standard

Den ungebrochenen Erfolg des SaaS-Modells bestätigt nicht nur die Entwicklung reiner SaaS-Anbieter wie Salesforce oder ServiceNow, sondern auch die der führenden Softwarehäuser im vergangenen Jahr. Etablierte Anbieter wie Microsoft oder SAP konnten zwar in manchen Bereichen auch noch mit traditionellen Softwarelizenzen wachsen – mit ihren SaaS-Produkten aber erzielten beide hohe zweistellige Wachstumsraten in Deutschland.

PAC, Innovationen, SaaS

Entsprechend wird in fast zwei Drittel der teilnehmenden Unternehmen SaaS bereits genutzt oder implementiert, und zwar weitgehend branchenübergreifend.

SaaS als strategische Software-Plattform nutzen in unserer Stichprobe vor allem Vertreter aus Groß- & Einzelhandel und Transport & Logistik. Branchenübergreifend sind eher Produktivitätswerkzeuge und fachbereichsspezifische Lösungen wie CRM oder HCM im Einsatz.

Der öffentliche Sektor sowie Energieversorger nutzen laut eigener Angaben am häufigsten SaaS für branchenspezifische Anwendungen. Wobei anzunehmen ist, dass es sich hier teilweise um sogenannte „Community Clouds“ handeln dürfte – in beiden Branchen sind Shared-Services-Center verbreitet, die ihren Mitgliedern Spezialanwendungen zentral zur Verfügung stellen. Die „mangelnde Verfügbarkeit passender branchenspezifischer SaaS-Lösungen“ wurde letztlich nach Compliance- und Sicherheitsaspekten auch am häufigsten als Grund genannt, weshalb bislang keine SaaS-Lösungen im Einsatz sind.


PAC-Studie Innovationsfelder in Deutschland
Cloud, Big Data, IoT, künstliche Intelligenz, Blockchain – wie weit sind deutsche Unternehmen in der Umsetzung?

Arvato IT, Cloud, PAC Innovationsstudie

Dieser Frage ging das Marktanalyse- und Beratungsunternehmen Pierre Audoin Consultants (PAC) im Auftrag der Arvato Systems im Februar und März 2018 mit einer telefonischen Befragung zu Anwendungsfeldern, Investitionsplänen und Einstellungen zu den derzeit bestimmenden Themen der Digitalisierung – Cloud, Big Data, IoT, künstliche
Intelligenz und Blockchain – nach. Neben IT-Entscheidern wurden auch das Management und Fachabteilungen deutscher Unternehmen befragt, um unterschiedliche Sichtweisen zu betrachten.

Über den Autor des Beitrags:

Karsten Leclerque

 

 

Über PAC – a CXP Group Company:

Pierre Audoin Consultants (PAC) wurde 1976 gegründet und gehört seit Juni 2014 zur CXP Group, dem führenden unabhängigen europäischen Marktanalyse- und Beratungsunternehmen für die Software- und IT-Dienstleistungsindustrie sowie für Themen rund um die digitale Transformation. Wir bieten unseren Kunden umfassende Support-Services in der Bewertung, Auswahl und Optimierung ihrer Softwarelösungen sowie bei der Bewertung und Auswahl von IT-Dienstleistern und begleiten sie bei der Optimierung ihrer Sourcing- und Investitionsstrategien. Die CXP Group begleitet IKT-Entscheidungsträger bei ihrer digitalen Transformation. Schließlich steht die CXP Group Software- und IT-Dienstleistungsanbietern mit quantitativen und qualitativen Analysen sowie strategischer und operativer Beratung bei der Optimierung ihres Go-to-Market-Ansatzes zur Seite. Auch öffentliche Einrichtungen vertrauen bei der Entwicklung ihrer IT-Richtlinien auf unsere Studien. Mit 40 Jahren Markterfahrung, 17 Niederlassungen in weltweit 8 Ländern und 140 Mitarbeitern unterstützt die CXP Group jährlich mehr als 1.500 IKT-Entscheidungsträger und die operativen Unternehmensbereiche sowohl großer als auch mittelständischer Unternehmen und deren Provider. Die CXP Group besteht aus drei Gesellschaften: Le CXPBARC (Business Application  Research Center) und Pierre Audoin Consultants (PAC). Für weitere Informationen besuchen Sie uns auf www.pac-online.com und folgen Sie uns auf TwitterLinkedIn oder unserem Blog.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.